Loading...

Samstag, 9. September 2017

Anmerkung:


Viele politisch „Aktive“ sind doch in Parteien überhaupt gelandet, besonders weil sie keinen konkreten „gefahrvollen“ Widerstand leisten können und leben möchten.
Weil sie den gemütlichen Weg über Parteien und Hierarchien in der Formaldemokratie so schätzen, weil sie dort eventuell reibungsloser aufsteigen können, weil sie ihr politisches Hobby zu einer gut honorierten Vollzeitbeschäftigung ausbauen können.!?

Der gemütliche, bürgerlich voll akzeptierte berufliche Weg über die Parlamente ist im Kern gar nicht dafür gemacht, um soziale oder gesellschaftlcihe Veränderungen auszulösen oder zu bewirken oder irgendwann in andere politisch aktivere Formen überführt zu werden,

Er, dieser parlamentarische Stellvertreter-Formalismus ist für jene Zuarbeiter die absolute Endlösung jeder politischen Auseinandersetzung, das höchste Gefühl an politischer Verantwortung und Veränderungswille:
Bla Bla Arenen für arrivierte Bürokraten und deren treue Gefolgschaften.!

Dienstag, 29. August 2017

Menschenpark-Landschaften

Derzeit gibt es in "Deutsch-ReichIV" („Sorry“ nur eine gute Metapher, für "herrschende Verhältnisse", meine ich, ..) ja auch nur 10% der Bevölkerung, die bereits 65% an allen Vermögenswerten (die bestimmende Machtfaktoren sind) besitzen und 1 Promill davon besitzt bereits 23%/ Tendenz steigend. Die unteren 50% der abgehängte Teil der Bevölkerung, besitzt zusammen etwa 1,4% an "allem" und hat daher ebenso wenig „Macht" und "Einfluss" und das wird nicht durch weitere „Parteien“ inhaltlich und substanziell "besser" sondern verschleiert den Blick auf gelebte, mörderische Tatsdachen hier im Lande und in „Europa“, dort wo aundere Aktivisten wie Macron etc. bereit stehen, ihre Länder auf das Niveau von „Deutsch-Laden" herunter zu bringen, !

Im formaldemokratisch geleiteten "Menschenpark" wird keine Mitbeteiligung an Entscheidungen eingefordert,sondern nur duldsame Unterwerfung !

Ein Mehrheitswahlrecht könnte so aussehen, dass die stärkste Partei (also die Gewinner) 50 (oder 51) % der Sitze bekommen und der Rest unter den Verlierern aufgeteilt würde

Also insgesamt sollte "man/ frau" Menschen allgemein erst mal so weit bringen, dass sie mündige Mitgestalter ihrer Lebensbedingungen werden und an allem mitentscheiden dürfen (auf Wunsch) was sie real betrifft,
Das umzusetzen ist der entscheidende Weg. und der lässt sich nicht mit "autoritären Formaldemokratien" verwirklichen, die nur die Geschäfttsinteressen der Sieger/ Gewinner und Kapitaleigner, also der "oberen" 10% verwirklichen !

Aber da viele Menschen durch Besitzdenken und werbliche "Glücksversprechen" entmündigt, entgeistigt und ausgehöhlt werden und auch verängstigt sind, ist es schwer Menschen zu finden, die bewusst den Kampf um ihre Selbstbestimmungsrechte aufnehmen, die ihnen von allen Seiten gezielt und geplant entzogen werden, .!

Manchmal denke ich diese ganzen alten „Säcke“ und „windigen“ Unternehmer kann "man" nur verjagen und auf eine einsam Insel sperren!! ? Denn so lange und wenn sie überhaupt hier ver-bleiben, werden sie alles so weiterführen wie bisher, werden wieder
HERRschen wollen, die Macht an sich ziehen und den Karren nicht aus dem Dreck fahren, (aka: Umweltzerstörung, Verschmutzung, Kriege und Biotopzerstörungen, Machtkämpfe Konkurrenzkampf, etc) in den den sie ihn erst gesetzt haben (gesellschaftlich) Oder wer hatte die "Macht" (und den Willen) bisher, diese ganzen (also ihre) Untaten; Ausbeutungen; Herrschaft, Wettbewerbszwang, etc. zu begehen, das (durch sie) entmündigte "Volk" etwa oder sie *Alleine*?

Freitag, 28. Juli 2017

Humanität im Widerstand

In der selbst erzeugten Organisation der "Menschen", ist etwas entstanden bei jenen, die nun nicht mehr als "Tiere" „frei leben“ dürfen, (siehe Unterdrückung weltweit aller indigener Populationen) sondern sich fremd erzeugten Strukturen und Scheinbedürfnissen darin, fügen müssen, und denen sei meist totalitär ausgeliefert sind, ohne echte demokratische Mitsprach daran zu haben (und ohne deren Zwänge insgesamt abzuschätzen - die Erde bietet durchaus auch an sich Möglichkeiten zu überleben (ohne „Zivilisation“) und ist kein Wüsten- Planet, der erst mühsam bestellt werden müsste)

Nun sind Menschen an diese (Fremd-Herrschaftsformen) vielseitig bis ausweglos angepasst und darin eingespannt worden, (besonders die im Westen die kaum noch was anderes kennen) darin gefangen worden und müssen sich dessen Regeln einseitig (ebenso nicht mitbestimmt) völlig unterwerfen.
Darin ist die ursprüngliche Freiheit, auch "anders leben" zu können, anders als das was das (totalitäre) Macht-System dahinter vorgibt, relativ stark unterdrückt bis reduziert (revidiert?) worden und die ursprüngliche humane (Entscheidungs-) Freiheit (auch ex negativa) auf einen symbolischen Wert herunter gekocht,

Du und alle anderen, "wir" partizipieren zwangsweise an einem System, das einseitig darüber bestimmt, („Gottgleich“ inzwischen) wie, wo und warum zu leben ist.
(und dessen Vorgaben werden durch eine absurd abgedriftete „Marktwirtschaft“ erzeugt, die sich selbst ihrem Taumel überlassen bleibt und krudesten Nonsense permanent reproduziert und sich darin auch noch feiert, („Hitparade des Untergangs“?..)
Ein System das auch gewisse Vorteile intern erzeugt, aber um so mehr noch, viel grössere Abhängigkeiten generiert, die die ursprünglichen aktiven und kreativen Fähigkeiten der Menschen herabwürdigen, reduzieren, dezimieren und fortschreitend verkümmern lassen.„Gut zu sehen etwa im "Technikwahn“ ( besonders in den Fähigkeiten, die noch naturnah sind, die Menschen intern zum Überleben benötigen, sie zusehends davon „entfremdet“ werden)
Und nun auch sogar , diabolischer-weise inzwischen perfide angemerkt/ erkannt wird, (aber nur einseitig ideologisch passend), dass diese „laschen Menschen“ inzwischen um so mehr fremd-verwaltet werden müssten, (so wie ihre Abhängigkeit zunimmt) - da sie ja sonst nicht mehr alleine (ohne Techik Vermittlung klar kommen würden, ..!
Das ist Mass stab der erzeugten Abhängigkeiten, die sich intern potenzieren und immer weiter wuchern sollen, .!

Und zu sehen (wie dieses System) den noch lebendigen Widerstand der Menschen bereits, (siehe Hamburg, Paris, überall. etc.) als Ausdruck von Unverstand und Fehlleistung missdeutet und nur zum erneuten Vorwand nimmt, den Druck intern weiter und repressiver ausgeformt zu erhöhen, indem es in geförderter Ausbeutung die Konflikten nur schürt, die eher & hauptsächlich System gemacht sind,

Dahinter steht dann ein ideologisch krass fehlgedeutetes/ misstrauisches aberwitziges philosophisches Arsenal an Ausreden und Überzeugungen, die nur einseitig dazu dienen, das herrschende System zu legitimieren, Wie es ebenso auch in den rein formaldemokratische „Partei“ Wahlen ebenso nur legitimiert und nicht hinterfragt werden soll.

Peter Decker der Politologe bemerkt  dazu.
"Der Staat ist Herrschaft und ordnet sich die Leute unter und zwingt sie zu ökonomischen Rollen die manchen nicht gut tun und er zwingt ihnen fremde ökonomische Interessen auf. Die Leute/ Wähler bestimmen nicht darüber, was der Staat macht, sondern bestimmen über Figuren die dann machen was der Staat braucht."
Dazu gibt es eine Fülle an Systemprofiteuren (bei denen man manchmal nicht weiss warum sie das machen, aus Überzeugung? Wie Precht, Byung-Chul Han, Lesch, etc./ die nur davon leben, die Abhängigkeiten im System positiv zu erläutern, (fast mit religiöser Inbrunst) sie zu untermalen und dazu dienen von realen, notwendigen Konflikten abzulenken, bzw. diese nur als „negatives Potential“ (einseitig diffamierend) missdeuten, Und nicht wie Agnoli der  "negatives Potential" als bdeutsamen Beitrag zum Widerstand bezeichnete) , Potential das aber vital gesehen nur der Ausdruck der Triebe und Energien ist, die Menschen (als Lebewesen) insgesamt benötigen, um überhaupt in diesem Weltgefüge in demsie gefangen sind, zu überleben, etc.

Dienstag, 7. März 2017

Gesellschaftliche Veränderungen ?

Dieser so "geschmähte" Kapitalismus, - aber wer frönt ihm nicht in dauerhaft untertäniger Zuarbeit, weil nur er angeblich die gierig aufgestaute, absurd gesteigerte Lebensgrundlage der Menschen (Im Westen, u.a.w.) befriedigen kann, ?
Er bedient sich dazu aller Mittel und Möglichkeiten (auch über total ausgeweitete subtile, politische Einflussnahme) um die letzten, frei gebliebenen Regionen, Zonen und Reservate als Wirtschaftsgebiete zu erobern und in seine „Markt-LÜGE“ einzubeziehen, !
Die Liste seiner Raubzüge ist unendlich, !
Bauern und Fischer werden um ihr Einkommen betrogen, ganze Küstenzonen von militärisch aufgerüsteten Monster Fang-Flotten geplündert, das kleine Handwerk, die Läden verwaisen (weil grosse Ketten, Monopole und Konzerne, auch dort und überall einseitigen Gewinn wittern und rücksichtslos plündern und auf „Raubzug" gehen, !)
Konkurrenzkampf als kriegerische Dauersituation ist angesagt. Kein einvernehmliches/ demokratische austariertes Miteinander wird angestrebt, in echter gegenseitiger Hilfe und Verantwortungsbereitschaft. Jegliche Äusserungen in Richtung „Völkergemeinschaft“ etc. bleiben Lippenbekenntnisse von einer Politik, die damit nur ihre dienstbereite Vermittlung brutaler Verwertungsinteressen verdecken möchte,

So lange diese Grundhaltungen des Raub- und Beute Kapitalismus nicht grundsätzlich überdacht, gestoppt und verhindert/ eingeschränkt werden, denn Gewinne werden nur gemacht, dort wo andere ausgeplündert werden können (neue Märkte gibt es dagegen nur wenige, die oft auch nur traditionelle Methoden ersetzen und vernichten) - wird sich nichts verändern, denn darüber kann weiter gejammert werden, ad infintum,!

Ein echter Systemwechsel muss daher herbeigeführt und ernsthaft angestrebt werden und der funktioniert nicht, indem man/ frau / mensch das Jammern über den Istzustand ebenso nur als ein gültiges Geschäftsmodell betreibt (politisch, medial etc.) und sich damit strategisch ausgeklügelt über Wasser hält, ohne dahinter reale Veränderungen an diesen Lebensumständen anzustreben!

Also. wann geht es los?

Montag, 13. Februar 2017

Endzeit mit Endsieg?

Es ist doch überaus witzig, tagtäglich zu sehen, und zu beobachten, wie Menschen in "Ger-Money", im viert/ fünft reichsten Land der Erde über-leben und sich dessen erfreuen, aber dort überall und angeblich dauerhaft nicht "genügend Geld" vorhanden sei:
für Kultur, soziale Belange, medizinische Hilfe, Armenküchen, etc., dies aber für völlig "normal" halten, im Kern ignorieren und weiter lustig dabei mitmachen und darüber nett lachen, also substanziell einer LebensUNart machgehen, in der ihre eigene Verdummung/ Ignoranz gegenüber den sie umgebenden, praktischen Lebensverhältnisse erst zur gelebte/ geliebten Grundlage der totalen Ausbeutung wird, in der sie „glückselig“ dahin vegetieren dürfen, gnadenlos, oder?

123 und B-Ebene

Verwertungspraxis ad Absurdum?


Der Kapitalismus, auf virale Maximierung seiner Schädlichkeit ausgerichtet, profitiert auch maximal "erfolgreich" von den Zerstörungsprozessen, die er selber laufend als Markterweiterung etc. generiert, indem er sie medial in voller Breitseite ebenso als wichtige und repräsentative Geschäftsmodelle reproduziert und ausbaut.

Zombie Filme etwa, und darin gezeigte Apokalyptik sind nicht nur als Warnung und Metapher zu verstehen, sondern ebenso als lustiges, alternatives Lebensmodell und stimmige „Karnevalsverkleidung“.

Waffen sind nicht als Abschreckung gedacht, sondern als wichtige Überlebenshilfen und Statussymbole, die notwendig sind, um Macht, Ausbeutung und HERRschaft zu rechtfertigen, zu stützen und „freundlich“ zu begleiten.

Massenproduktion an überflüssigen Waren ist nicht Ausbeutung endlicher Naturressourcen auch im Menschen selber, Verschmutzung unsere Lebensräume, etc. sondern alternativloser, völlig lustvoller, positiver, werblich affirmativ untermalter, stimmiger Lebensprozess, dem sich alle (unter Strafe des Untergangs oder des Verhungerns, etc) „frei und fröhlich“ unterzuordnen haben!
(Aha: denn es gibt ja keinen „HERRschaftlichen“ Totalitarismus?)

Autoritär dominanter HERRschaftsanspruch und - Ausübung dessen, der (u.a.) Geldeliten ist nicht faschistoid- totalitäre brutalisierte undemokratische Fremdbestimmung, Ausbeutung und permanente Gleichschaltung wie Zwangsverdummung, sondern ein friedfertiges „Leben im Wohlstand“, das sich „ALLE“ freudig strahlend, herbei wünschen und sich dem nur allzugerne, offensichtlich erfreut, ausliefern.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Thema: Killerspiele!?

Die einseitigen und völlig „Kulturpessimistische“ Aussagen zu Killerspielen sind also völlig „überwunden“, oder was lese ich hier und da?

Ahso: Perfekte Marketing Ansage und Situationsdefinitionen sowie Zielgruppen-affine Ansprachen, auch hier udndort geübt und perfekt strategisch passend eingesetzt, im erweiterten Geschäfts-Umfeld, in affirmativer Grundausrichtung, ebvensolcher Ansage und Haltung, bravourös durchgezogen??

Ja sicher:die Kontrollorgane von militärisch eingesetzten Drohnen, etwa, an denen dann die an harmlosen Killerspielen geübten Soldaten später (heute?) sitzen, sehen auch so völlig und ganz anders aus, als die rein spielerisch, harmlos“ gewaltverHERRlichenden Plattformen, an denen sie als Jugendliche freundlich herangeführt worden sind, ?

Sie, die darin auch möglichst schon viele Menschen/ Zombies, also „Feinde“ im auf ewig zementierten, perfekt strategisch geplanten Konkurrenz- und Überlebenskampf töten, vernichten ausradieren sollten, damit man/frau möglichst vlele "Punkte" sammelte und als Sieger daraus hervorging!

Sicherlich ein Ernst zu nehmender und spassiger Lebesnabschnitt, der damit begleitet wird/ wurde und eine ebenso fortschrittliche Spiel-Art und Weise/ Wiese, in/auf der eingeübt werden konnte, wie man/ frau später reagieren solle, um ebenso spielerisch andere „Feinde“, die aber ebenso unsichtbar bunt auf dem Monitor erscheinen, abzuschiessen,
aber danach, natürlich vollständig ehrbar und begleitet/ genemigt durch den ehrbaren ReGIERungsauftrag, dahinter, !
(und vorbereitet durch "harmlosen" Industrieauftrag/ gibt es da etwa Zusammenhänge?) !

Insgesamt eine sehr „freundliche, humanitär“ völlig akzeptable Grundsituation und Lage, in der die Jugendlichen durch harmlose Killerspiele herein manövriert werden, für die sie sogar bezahlen sollten, um sich darin/ daran zu üben, wie man/ frau sich gegenseitig ausradiert und vernichten kann, da das sonstige, schale Zusammen-Leben, „da draussen“, ja völlig unzusammenhängend bis öde langweilig geworden ist, so dass man lieber als Killer auf seine Freunde Jagd machen möchte, und vollends akzeptiert hat, das es auch andere Killer geben muss und soll, also das gesamte Lebensumfeld etwa danach, auf Krieg, Konkurrenzkampf und mörderischen Wettbewerb ausgerichtet ist und man/ frau sich schon als Schüler ideologisch unterwandern und militarisieren lässt, sogar frei und willig !!

Na gratuliere: ein echter und lebensbejahender Beitrag und Fortschritt, der damit erzielt wurde und darin "gesiegt" hat und beständig mit diesen hübschen Spielen ausgebaut und unterstützt wird/ wurde,!!